Warum deine Ideen überhaupt nichts wert sind

By Alina | Erfolgseinstellungen

Feb 23

Kennst du das?

Du surfst im Web. Plötzlich eine Idee.

„Das ist das perfekte Thema für ein digitales Infoprodukt!“

Schnell das Notizbuch rausgekramt (unsers nennt sich Trello und ist ein online Tool).

Die Seite mit den Ideen aufmachen und schnell die Idee niederschreiben.

Und dann?

Nichts.

.

Du machst einfach weiter mit dem alltäglichen Trott. Deine Ideensammlung wird immer größer und größer. In deiner Vorstellung hast du schon 20 Beiträge geschrieben. Mindestens 5 Bücher veröffentlicht und 3 online Kurse auf den Markt gebracht.

Aber eben nur in deiner Vorstellung.

Keine Sorge, damit bist du nicht alleine.

Allein unsere Liste mit Blogbeitrags Ideen besteht mittlerweile aus 673 Punkten.

„It’s not about the Ideas, it’s about making ideas happen.“

Versteh mich nicht falsch. Ideen sind wichtig. Aber worauf es wirklich ankommt ist die Umsetzung. Die schönste Idee bringt dich kein einziges Stück näher an dein Ziel, wenn du sie nicht angehst und umsetzt.

 

So setzt du deine Ideen um

1. Mache einen Plan

Es gibt jeden Tag so viel zu tun. Eine Flut an Emails spült in unser Postfach. Überall sprießen neue interessante Blogbeiträge wie Pilze aus dem Boden. Und wer nicht mindestens 3-mal am Tag in Facebook schaut, der verpasst was.

Wenn du immer nur auf das reagiert, was die Umwelt so treibt, dann bekommst du nichts von deinen großartigen Ideen geschafft.

Deshalb mache dir einen Plan.

Wir haben festgestellt, dass wöchentliche Pläne bei uns am besten funktionieren. Jeden Samstag setzen wir uns zusammen und überlegen, was in der kommenden Woche alles erledigt werden soll.

Dazu schauen wir in unsere Notizen bei Trello und tragen zusammen, was in der kommenden Woche erledigt werden muss. Es gibt immer Aufgaben, die Termin gebunden sind.

Anschließend überlegen wir, was wir von unseren ganzen Ideen in der kommenden Woche umsetzen wollen.

Natürlich wird es immer Wochen geben, in denen man nicht alles schafft, was man sich vornimmt. Aber das ist kein Grund, sich von Anfang an keinen Plan zu machen. 3 umgesetzte Ideen von 5, sind immer noch besser als gar keine.

 

2. Schaffe dir Arbeitsblöcke

Projekte brauchen Raum und Zeit um umgesetzt zu werden. Und genau diese musst du schaffen.

Du kannst nur konzentriert an einer Sache arbeiten, wenn du nicht ständig abgelenkt wirst. Bei jeder Ablenkung kommst du aus deinem Work-Flow und dein Gehirn muss ständig hin und her schalten.

Deshalb schaffe dir Arbeitsblöcke in denen du nichts anderes tust, als konzentriert an einer Sache zu arbeiten.

Diese Arbeitsblöcke müssen und sollten gar nicht groß sein. 1-2 Stunden reichen völlig aus. In dieser Zeit machst du nichts anderes, als dich auf ein Projekt zu fokussieren. Das heißt aber auch kein Facebook, keine Email, kein Telefon, kein What’s App. Nichts was dich in irgendeiner Art ablenkt. Wenn du kein Internet für die Aufgabe benötigst, dann schalte es aus.

Nach diesen 1-2 Stunden (du solltest vorher festlegen wie lang der Arbeitsblock wird und dir einen Timer stellen) machst du eine Pause. Ja, jetzt darfst du auch bei Facebook online gehen 😉 .

1-2 Stunden am Tag mögen nicht viel erscheinen. Aber dadurch, dass du in dieser Zeit wirklich konzentriert an einer Sache arbeitest, wirst du sehr viel schaffen, versprochen.

Natürlich kannst du auch mehrere Arbeitsblöcke an einem Tag einrichten. Das erfordert allerdings viel Disziplin, vor allem in der Anfangszeit. Deshalb solltest du erst mal damit beginnen, einen Arbeitsblock fest in deinen Alltag zu integrieren.

 

3. Setze dir ein Ziel

Du hast schon immer Aufgaben solange vor dir her geschoben, bis sie wirklich dringend wurden?

Mir ging es zu Schulzeiten immer so. Wenn ich 2 Wochen für ein Referat hatte, dann habe ich es grundsätzlich am Wochenende vor dem Abgabetermin gemacht. Natürlich ist das kein schönes Gefühl, wenn man weiß, dass es jetzt unbedingt gemacht werden muss. Aber genau dann wird ein Projekt fertig.

Das Problem ist nur, dass du bei eignen Projekten niemanden hast, der dir fixe Abgabetermine vorscheibt. Deshalb musst du sie dir selbst setzten.

Wir machen uns dazu am Ende jedes Monats einen Plan für den nächsten Monat. Darin halten wir fest, was wir am Ende des kommenden Monats erreicht haben wollen. Zum Beispiel Kennzahlen wie: Einnahmen, Anzahl der Leads, Fortschritte großer Projekte.

Diese Monatsziele tippen wir ab und hängen sie uns gut sichtbar ins Büro. Das schafft einen gewissen Druck, weil wir unsere eigenen Ziele natürlich erreichen wollen.

Kleiner Tipp: Sag´s weiter! Erzähle anderen von deinen Zielen, so bist du umso motivierter ihnen zu beweisen, das du sie erreicht hast.

Es wirklich unglaublich motivierend, wenn das Monatsende näher rückt und die gesetzten Ziele erreicht werden.

Natürlich schafft man es nicht immer, alle Ziele zu erreichen. Das ist aber kein Grund zur Frustration, sondern eine Chance zu analysieren, was nicht optimal gelaufen ist.

Habe ich mir Zuviel vorgenommen für diesen Monat?

Habe ich zu wenig konzentriert gearbeitet?

Diese EHRLICHE Reflektion auf die eigene Arbeitsleistung ist sehr wichtig, damit man in Zukunft 1. besser planen kann und 2. die eigene Arbeitsweise immer weiter verbessert.

 

4. Feier jede umgesetzte Idee

Was machst du, wenn dein Hund auf Kommando sitz macht? Du lobst ihn natürlich. Und genau das solltest du auch mit dir machen, wenn du eine große Idee umgesetzt hast.

Du hast etwas geschafft, darüber darfst und solltest du dich freuen. Es ist wichtig, dass du positive Assoziation mit dem Abschluss eines Projektes verbindest. Dadurch wird es dir in Zukunft leichter fallen, große Projekte anzugehen und abzuschließen.

Es kann auch helfen, wenn du dich belohnst. Wie diese Belohnung aussieht bleibt dir überlassen. Vielleicht kaufst du dir etwas, was du schon länger haben wolltest, du gehst schön Essen oder gönnst dir einfach ein entspanntes Bad.

 

Fazit

Keine Idee ist etwas wert, solange sie nicht in die Tat umgesetzt wird. Wenn du diese 4 Schritte umsetzt, dann wird es dir wesentlich leichter fallen, deine großartigen Ideen anzugehen und abzuschließen. Ich wünsche dir dabei viel Spaß und viel Erfolg!

Welche Idee, die du schon lange vor dir her geschoben hast, wirst du jetzt als erstes angehen?

About the Author

2013 hat Alina ihren Job in der Gastronomie an den Nagel gehängt, weil sie raus aus dem Hamsterrad wollte und endlich ihr eigener Chef sein. Seitdem hat sie viele Wege ausprobiert um online Geld zu verdienen. Einige erfolgreich und einige weniger erfolgreich ;-) Es ist ihr eine Herzensangelegenheit Menschen, die sich ein profitables online Business aufbauen wollen, unter die Arme zu greifen.

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(13) Kommentare

Giuseppe 2015-02-23

Hallo Alina,

ein guter Artikel mit einem provokanten Titel – das erinnert mich ein wenig an Vladis Blog. :-)

Geplantes und konzentriertes Arbeiten ist unabdinglich, wenn man Ergebnisse in einem guten Zeit-Leistungsverhältnis erzielen möchte.

Für das Zeitmanagement kann ich auch die Pomodoro-Technik empfehlen. Diese arbeitet zwar nur in 25-Minuten-Blöcken, ist aber gerade für die Abendstunden für den einen oder anderen geeignet.

Ich bin gerade dabei, Trello etwas genauer anzuschauen. Und ich muss schon sagen, ich bin erstaunt, wie umfangreich das Online-Tool ist.

In diesem Sinne
Frohes Schaffen

Ciao, ciao,
Giuseppe.

Antwort
    Alina 2015-02-23

    Hi Giuseppe,

    vielen Dank! Ja, der Titel sollte auch provozieren 😉

    Von Vladi kann man wirklich sehr viel über Überschriften lernen. Wer seinen Blog nicht kennt, der verpasst was (http://www.affenblog.de)!

    Aufgabenmanagement oder Zeitmanagement klingt immer so langweilig, dabei ist es einer der Schlüssel zum Erfolg. Welche Technik man im Endeffekt anwendet ist egal, Hauptsache man zieht es durch 😉 .

    Trello ist wirklich sehr cool und kostenlos :-) . Viel Spaß damit!

    Liebe Grüße,
    Alina

    Antwort

Hi Alina,

sehr gelungener Artikel! Mit der Zielsetzung und der Aufgabenplanung stimme ich dir vollkommen zu!

Mit der Belohnung ist auch eine coole Idee! Da muss ich mir noch was für mich einfallen lassen 😉

LG

Antwort
    Alina 2015-02-26

    Hey Laura,

    Ja, Belohnungen können einen netten Anreiz geben.. Hmm eine neue Küche und ein neues Sofa fallen bei dir ja schon mal weg, aber Handtaschen kann frau ja nie genug haben 😉

    Liebe Grüße,
    Alina

    Antwort
Michael Stunz 2015-03-01

Hallo Alina!

Der Text ist so war! Ich habe mein Projekt auch zu lange vor mir her geschoben…..aber jetzt habe ich angefangen.
Habe mir auch ein Ziel gesetzt was ich in einem Jahr erreichen will!

Mit Kevin habe ich auch schon geschrieben! 😉

Ich denke es ist wichtig einfach anzufangen und es zu machen…..vor allem sollte man sich nicht von anderen davon abbringen lassen!

Lebe deinen Traum!

Gruß
Micha

Antwort
    Alina 2015-03-04

    Hi Michael,

    es gibt viele Menschen, die einem immer wieder reinreden wollen, in allen Lebensbereichen. Davon sollte man sich aber nicht abhalten lassen. Was meinst du wie viele Menschen uns am Anfang reinreden wollten 😉 .

    Einfach anfangen und versuchen. Nur der Versuch macht klug 😉

    Liebe Grüße,
    Alina

    Antwort
Sven Hansen 2015-03-11

Dieser Artikel ist von Anfang bis Ende eine totale Wucht! Wer nicht anfängt der kann auch keine Ergebnisse sehen!

L.G.
Sven

Antwort
    Alina 2015-03-11

    Hey Sven,

    vielen Dank! :-)
    Genau so sieht’s aus 😉

    Liebe Grüße,
    Alina

    Antwort
Carmen 2015-03-11

Hallo Alina

Danke für diesen Artikel und den virtuellen Tritt in den Allerwertesten… :-)
Du hast ja völlig recht, ich habe bei mir jetzt auch schon gemerkt, dass wenn ich mir nicht konkrete Ziele für einen Tag / eine Woche setze, ich alles andere mache, nur nicht das, was ich eigentlich wollte.
Bezüglich Trello habe ich noch eine Frage: Habe mir das Tool mal angeschaut und verstehe nun nicht ganz, wie Ihre Eure Ideen darin verwaltet… Eine Liste mit dem Namen „Ideen“ und dort kommt alles rein? Ist das mit der Zeit nicht extrem unübersichtlich?
Vielleicht übersehe ich aber auch gerade etwas bei diesem Tool, wird ja wirklich von vielen gelobt…

Liebe Grüsse
Carmen

Antwort
    Alina 2015-03-13

    Hi Carmen,

    sehr gerne 😉

    Ja wir legen in Trello verschiedene Listen an zu verschiedenen Themen (z.B. Blog, Email Marketing, Youtube) und legen dann jeweils eine card mit Ideen an. Dadurch sortieren wir die Ideen direkt. Aber natürlich werden die Listen irgendwann unübersichtlich, wenn man sie nicht abarbeitet 😉

    Liebe Grüße,
    Alina

    Antwort

Hallo Alina,

keine Frage; ich kann Dir nur recht geben; man läßt sich ja gerne hin und wieder ablenken, nur es bringt auf Dauer nichts wenn man sein Ziel nicht konsequent verfolgt. Wie immer, toller Artikel!

Viele Grüße
Uschi

Antwort
    Alina 2015-03-13

    Hi Uschi,

    ja genauso sieht’s aus. Das kennen wir selbst auch nur zugut 😉

    Liebe Grüße,
    Alina

    Antwort

[…] schon im Februar veröffentlicht der Artikel von Alina von crazy4marketing – Warum deine Ideen überhaupt nichts Wert sind. Behandelt ein ähnliches Thema, sollte man gelesen […]

Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken: