Jul 21

Wer im Internet seinen Lebensunterhalt finanzieren will, kommt um E-Mail Marketing nicht drum herum.

Gerade zu Beginn steht man jedoch vor einem großen Problem:

Wie komme ich an Leads (Empfänger / E-Mail Adressen)?

Heute möchte ich dir die geniale Plattform ViralURL vorstellen. Mit ViralURL kannst du alle 3 Tage eine E-Mail an 3.000 Empfänger schicken. Damit kannst du nicht nur deine eigene E-Mail Liste füllen, sondern auch Affiliate Produkte bewerben und somit direkt Provisionen verdienen, oder neue Kunden für deine eigenen Produkte generieren.

Wie das Ganze funktioniert und wie ViralURL aussieht, das erfährst du im Video.

Nutze auch du die Chance und erweitere deine eigene E-Mail Liste um 3.000 Empfänger.

Hier kannst du dich kostenlos bei ViralURL anmelden.

About the Author

2013 hat Alina ihren Job in der Gastronomie an den Nagel gehängt, weil sie raus aus dem Hamsterrad wollte und endlich ihr eigener Chef sein. Seitdem hat sie viele Wege ausprobiert um online Geld zu verdienen. Einige erfolgreich und einige weniger erfolgreich ;-) Es ist ihr eine Herzensangelegenheit Menschen, die sich ein profitables online Business aufbauen wollen, unter die Arme zu greifen.

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(15) Kommentare

Artur Jauk 2014-08-01

Viralurl kann ich auch empfehlen. Ich nutze die viralen Mailer genauso, um meine Liste zu vergrößern und bekomme pro Mail 5 neue Leser.

Viele Grüße

Artur

Antwort
    Kevin 2014-08-01

    Ganz genau Artur, bei uns ist es ähnlich 🙂 Zwischendruch senden wir aber auch Affiliate Angebote womit wir Viral Url schon lange refinanziert haben. Den Rest des Jahres nutzen wir Viral Url quasi umsonst 😉

    Antwort
Rigo Dade 2014-09-15

Ich habe bis jetzt 5 Mails versendet, bis jetzt hatte ich leider noch keinen Erfolg. Lief es bei euch direkt von der ersten Mail an gut?
Wie könnt ihr es so genau sehen, ob die neuen Eintragungen durch ViralURL kamen?

Beste Grüße
Rigo

Antwort
    Kevin 2014-09-15

    Die ersten Mails, die wir versendeten, galten einzig und allein unserem Freebie – Also um Leads zu sammeln. Das hat auch ganz gut geklappt. Der erste Verdienst durch Viral Url kam für uns erst nach Mail 9 oder 10, da wir ja im Vorhinein einige Mails für unser Freebie raus gesendet haben.
    Also wir haben das mit einer Landingpage gelöst, die wir NUR mit Viral Url bewerben. Zusätzlich haben wir einen extra Tag bei KlickTipp angelegt, um zu sehen woher die Eintragung kam.

    Wenn du zB ein Affiliate Produkt testen möchtest, kannst du bei Digistore einen CampagnenKey anlegen. Eine herkömmliche Digistore Id sieht so aus. http://promo.crazy4marketing.15991.digistore24.com/campaignkey . Der letzte Teil, „Campaignkey“ kann von dir durch ein beliebiges Wort ersetzt werden. Bewirbst du zB ein WordPress Tarining über Viral Url , so könntest du „Campaignkey“ viral Url nennen. In deiner Digstore Übersicht kannst du dann sehen, woher die Promoklick kommen, die erzeugt wurden.

    Bei Viralen Mailern ist der Trick, eine auffällige Betreffzeile zu haben die geklickt wird und das man Produkte bewirbt, die nicht jeder andere bewirbt 🙂 Schau dir einfach an, was andere aktuell bewerben und nimm einfach etwas anderes.

    Antwort
Rigo Dade 2014-09-16

Hey Kevin, danke für deine ausführliche Antwort.

Deine Tipps werde ich mal direkt umsetzen, das mit dem Campagnenkey wusste ich noch gar nicht.
Ich benutze Viralurl, bis jetzt nur als Affiliate.
Achten wie oft ein Produkt verkauft wird, und wie die Betreffzeilen aussehen mache ich schon. Oft werden einfach nur die Vorlagen der Partnerprogramme, für die Betreffzeile benutzt. Das sollte jedem klar sein, dass das nicht optimal ist :).

Antwort
    Kevin 2014-09-16

    Jap, Campaignkey ist eine feine Sache 🙂
    Das mit den Email Vorlagen von Partnern kann manchmal klappen. Wenn man das Glück hat und der erste ist, der dieses Produkt bewirbt oder wenn es ein Produkt ist, was man in viralen Mailern noch garnicht gesehen hat, sind die Email Vorlagen durchaus einsetzbar. Nur mit den Betreffzeilen muss man eben etwas spielen.

    Antwort
Michael Leesch 2014-11-19

Ich nutze auch Viralurl um meine freebies zu promoten und damit meine eigene Liste zu erstellen. Über die kommt dann das Geld rein. Affiliate links klappen bei mir noch nicht so recht.

Antwort
    Alina 2014-11-19

    Ja zum Listenaufbau ist Viralurl sehr gut zu verwenden, das machen wir auch 😉

    Direktes Geld lässt sich auch erzielen, aber man muss hat gut den Nerv treffen. Besser wäre immer vorher den Lead einzusammeln und anschließend ein passendes Produkt zu verkaufen. Dann ist die Conversionrate viel höher 😉

    Antwort
Karlchen 2014-12-04

Ein sehr schönes Video. Was ich aber nicht verstanden habe ist die kostenlose Version. Dort kann man aber nicht alle drei Tage eine Email an 3000 Leute verschicken. Was kann man mit der kostenlosen Version dann?

Bis jetzt habe ich heraus gefunden, daß man sich die zugesandten Mail 30 Sekunden ansehen kann und erhält dafür Creditpunkte. Was macht man damit? Ich kann den Nutzen der kostenlosen Version nicht so recht erkennen.

Antwort
    Kevin 2014-12-04

    Ja, in der Tat kann man nicht viel machen, wenn man kostenloses Mitglied ist und das Mailing funktioniert erst, wenn man einen kostenpflichtigen Account hat. Die kostenlos variante dient eher dazu, mal rein zu schnuppern und zu schauen, wie das System funktioniert, wieviele Mails man am Tag bekommt usw. Allerdings hat man die Möglichkeit, wie du schon sagtest, Credits zu sammeln und diese in Viral Banner Anzeigen einzutauschen. Ansonsten kann man nicht viel tun 🙂

    Antwort
Daniel Kode 2015-10-06

Ich habe euer Ebook gekauft und bin mit Kapitel 1 durch und hinterlasse hier gleich mal einen Kommentar 🙂

Ich tue mich gerade noch schwer die 197 zu investieren, schaue mir das ganze aber mal an.

Gruss,Daniel

Antwort
    Kevin 2015-10-07

    Die Preise haben sich auch schon wieder verändert – schau mal hier http://www.crazy4marketing.de/viral-url-traffic/ da gibt es ein spezial Angebot, welches man über uns bekommt 😉 Natürlich kostet so ein Account schon etwas, aber wir bereuen es eigentlich nicht, da wir den Kaufpreis nur durch Affiliate Empfehlungen recht schnell wieder drin hatten. Alles was darüber hinausging, war dann + für uns.

    Antwort
Daniel Kode 2015-10-06

Ich hab gleich nochmal eine Frage: Ihr arbeitet viel mit Paidmailern. Aber ist die Gefahr nicht groß, dass viele Besucher von Google als Bounces angesehen werden, weil diese nach 10 Sekunden die Seite wieder verlassen?Schnelle Absprungraten werden von Google als Rankingfaktor gemessen, was in diesem Fall zu einer schlechteren Position führt, wenn täglich Besucher für 10 Sekunden auf der Seite landen. Ich selbst habe ein Anti Bounce PlugIn installiert, wenn ein Besucher über den Pfeil in meinem Fall zurück zur Suchmaschine möchte, wird er direkt auf eine VK Seite geleitet. Wie sind eure Erfahrungen mit Paidmailern und Besucherbounces?Oder ignoriert ihr euer direktes Google Ranking und fokussiert euch mehr auf die direkten Besucher über eure Maßnahmen?

Gruss,Daniel

Antwort
    Kevin 2015-10-07

    Ja da hast du Recht, aber wir leiten die Besucher von solchen Paidmailern und auch viral Mailern nicht auf einen Blogartikel der gut rankt, sondern leiten diese Besucher ausschließlich auf Landingpages, die sowieso nicht indexiert sind. Demnach ist das mit den Bounces dann wurscht 🙂 Es geht ja darum mit dieser Werbung einen Lead einzuzsammeln und das funktioniert eben am besten mit einer Landingpage + Email eintragefeld. Sowas hier zB http://www.crazy4marketing.de/6-kostenlose-traffic-tipps-fuer-sofort-mehr-besucher-leads-und-verkaeufe-2/

    Von solchen Antibounce Plugins halte ich persönlich nichts. Wir haben damals auch mit Exit Popups gearbeitet, was dem Prinzip von einem Anti Bounce Plugin sehr ähnlich ist. Kommt jemand auf meine Seite und will weg klicken, so wird er dann weiter geleitet oder bekommt eben ein penetrantes Popup zu sehen, welches dann nochmal auf ein Angebot aufmerksam macht. Die Erfahrung ist, das es zwar funktioniert, das sich die meisten aber eher darüber aufregen. Und ich möchte in erster Linie zufriedene Leser haben und möchte mir nicht jeden Tag neue „Feinde“ machen^^

    Und sind wir mal ehrlich. Wenn ich eine Website besuche und wieder weg will, es aber nicht kann, weil ich immer weiter umgeleitet werde, dann geht mir das ziemlich auf den Sack 🙂 Ich merke mir solche Seiten auch sofort und vermeide es dann auch wieder darauf zu gehen. Sowas wirkt extrem penetrant und irgendwo auch unseriös. Das ist ja so als würde dir ein Uhrenhändler im Urlaub am Strand solange hinterher rennen, bis du eine Uhr gekauft hast. Spaß macht sowas ja nicht wirklich 😛

    Antwort
Marcel 2016-10-26

Ich bin mir nicht sicher ob ich das wirklich richtig verstanden habe. Werden diese E-Mail willkürlich an irgend welche Leute die sich auch angemeldet haben versendet? Oder kann man via Voreinstellungen seine wünsch Leser eindämmen?
Ich kann mir vorstellen, dass sich bei den vitalen Mailer viele Leute anmelden um ihr Business voran zu treiben und verstehe aus diesem Grund nicht ganz wie ich damit z.B. Werbung für ein Nische machen kann, da es für mich eher eine Lotterie ist, die richtigen Interessenten zu finden.
Habe ich da etwas übersehen oder nicht verstanden?

Viele Grüsse,
Marcel

Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top