Wie du auch ohne ein großes Budget Facebook Werbung schalten kannst die funktioniert

By Kevin | erhöhe deinen Traffic

Okt 16

fuer-1-cent-facebook-werbungFacebook Werbung ist für manche ein Buch mit 7 Siegeln und zugegeben, das war es für uns auch.

Ich bin der Meinung, dass man so ziemlich jedes Produkt erfolgreich bewerben kann und daraus Gewinn erzielt.

Das wichtige hier ist schlicht und einfach die richtige Zielgruppe.

Du musst genau wissen an welche Menschen du deine Werbung ausspielen möchtest und wenn du das weißt, fängt es an Spaß zu machen 🙂

Wir haben in den letzten Monaten viel mit Facebook Werbung experimentiert. Wir nutzten die unterschiedlichsten Bilder, unterschiedliche Überschriften und unterschiedliche Angebote. Aber nichts davon war am Ende so stark ausschlaggebend wie die perfekt targetierte Zielgruppe.

Ist ja auch irgendwo logisch, oder? Es nützt ja nichts, wenn du eine Werbung über eine neue Apple App an Menschen mit Samsung Smartphones ausspielst. Da muss man schon fein selektieren, was mit Hilfe des Facebook Werbemanagers aber ohne große Probleme funktioniert.

Welche Werbemöglichkeiten bietet Facebook?

Auf Facebook hast du die verschiedensten Möglichkeiten, eine Werbung zu schalten. Du kannst den Traffic auf deine eigene Website leiten (zB. Auf den Blog oder eine Landingpage). Du kannst eine Fanpage bewerben (um likes zu kassieren). Du kannst Videos oder auch Beiträge deiner Fanpage bewerben.

In unserem Fall nutzten wir hauptsächlich die Funktion „bewerben eines Fanpage Beitrages“. Hier haben wir gemerkt, dass es die effektivste Methode ist, mit der wir gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Durch das Bewerben eines Fanpage Beitrages gewinnst du Fanpage Fans, Beitragsinteraktionen in Form von Likes, Shares und Kommentaren und zusätzlich verkaufst du aber auch das in dem Beitrag beworbene Produkt.

Hier kannst du entweder direkt einen Affiliate Link in den Beitrag einbauen oder du baust einen Link zum eigenen Blog ein, auf dem dann das Produkt beworben wird. Beide Varianten funktionieren, wobei es uns immer noch lieber ist, Links zum eigenen Blog einzubauen, da wir so noch zusätzlich Traffic für den Blog aufbauen und dadurch möglicherweise neue Leads entstehen.

Was benötigst du um Facebook Werbung zu schalten?

Du benötigst eigentlich nicht viel. Wenn man von unserem Beispiel ausgeht (Beiträge der Fanpage bewerben) dann brauchst du eine Fanpage zu einem Thema, ein Facebook Werbekonto und etwas Werbebudget (das muss absolut nicht viel sein).

Für den Anfang empfehle ich, dass du deine Fanpage erstmal etwas verschönerst. Baue dir dazu ein Profilbild und ein Header-Bild ein und poste schonmal einige Beiträge, damit der Nutzer auch sehen kann, dass dort etwas los ist.

Wenn du schon eine Fanpage hast (zB. die passende Fanpage zum Blog), dann ist das natürlich umso besser.

Und jetzt kann es auch schon mit der Werbung losgehen.

Facebook Werbung für 1 Cent

Das ist wohl der Traum der meisten, dass man pro Klick nur 1 Cent bezahlt.

Für uns war das auch immer „Wow“. Schwer ist das aber tatsächlich nicht, denn wie oben schon erwähnt, musst du lediglich die richtige Zielgruppe ansprechen.

Ich zeige dir nun einmal einen Ausschnitt einiger unserer Facebook Werbungen:

Wie du siehst, bezahlen wir für keine Anzeige mehr als 4 Cent pro Interaktion. Zudem arbeiten wir immer mit einem so kleinen Werbebudgets pro Tag, dass es sich eigentlich jeder leisten kann.

Natürlich hat es nicht vom ersten Tag an so gut funktioniert, denn wir haben uns auch erstmal einüben müssen. Aber nach der fünften, sechsten, siebten Anzeige fängt es an Spaß zu machen, denn man merkt, dass es langsam ins Plus geht.

Hier noch ein Beispiel

899

Erstmal zu den Zahlen. Wir haben hier an einem Tag 10€ für diese Werbung ausgegeben. Wir haben mit dieser Werbung 2985 Menschen erreicht (d.h. 2985 Menschen haben die Werbung gesehen). Von den 2985 Menschen haben 425 eine Beitragsinteraktion ausgeführt. Sie haben kommentiert, geteilt, geliket oder den Link geklickt. Pro Interaktion haben wir 2 Cent bezahlt.

Soweit so gut.

Beworben haben wir eine Sammelfigur aus dem Gaming-Bereich. Die Figur kostet im Shop 89.95€. Die Provision pro verkaufte Figur liegt bei 5%, was etwa 4,50€ sind.

Nimmt man jetzt das Werbebudget von 10€, so müssten wir 3 Figuren Verkaufen (13.50€ ) damit wir ins + kommen und zumindest das Werbebudget wieder raus haben.

Verkauft haben wir diese Figur aber tatsächlich 45 mal, was am Ende 202,50€ für uns machte.

10€ rein gesteckt und 202,50€ raus geholt – da kann man nicht meckern würde ich sagen, oder? 😉

Wie haben wir das hinbekommen?

Das habe ich ja oben schon erwähnt.

Wir kennen unsere Zielgruppe mittlerweile sehr gut und wissen (fast) immer, was die genau möchten. So bekommen wir es zur Zeit eigentlich jedes Mal hin, dass wir höchstens 4-5 Cent pro Werbeklick bezahlen. Denn je beliebter eine Facebok Werbung ist (sprich, je mehr mit der Werbeanzeige interargiert wird) desto günstiger werden die Klickpreise.

Um diese Preise zu erreichen, musst du deine Zeilgruppe kennen und muss ihnen immer das bieten, was sie auf jeden Fall interessiert.

Dadurch dass wir immer Fanpage Beiträge bewerben, können wir auch gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen (likes, Shares, Leads, Verkäufe).

So kannst du das nachmachen

  1. Erstelle dir eine Fanpage zu deinem Lieblings Thema
  2. Poste einige Beiträge auf der Fanpage (direkte Affiliate Links oder besser noch, eigene Blog Beiträge). Aber nicht NUR den Link posten, sondern ein-zwei nette Sätze werten deinen Post noch auf.
  3. Schalte deine erste Werbung auf einen Beitrag deiner Fanpage
  4. Targetiere die Zielgruppe so genau wie möglich. Filtere Interessen heraus, breche diese Interessen auf nochmals kleinere Interessensgebiete herunter, stell das Geschlecht, das Alter und die Sprache genau ein.
  5. Lege ein geringes Budget für den Tag fest (z.B. 2€)
  6. Schaue am nächsten Tag, wie die Werbung gelaufen ist.
  7. Zielgruppen Targetierung verbessern und anpassen
  8. Repeat – wiederhole das solange bis du es kannst

Werbung schalten ist ein Lernprozess den du nur verbessern kannst, wenn du es selbst ausprobierst. 😉

Und jetzt würde ich gerne von dir wissen:

About the Author

„Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist“

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(25) Kommentare

Tobi Förster 2015-10-16

Hey Kevin,
super toller Beitrag.

Ganz ehrlich? Ich musste etwas lachen.. weil ich die selbe Strategie ebenso neuerdings im Fitnessmarkt bei meinem JV umsetze.

Wir haben ebenfalls festgestellt, das einfach Internet beworbene Beiträge deutlich günstiger und eine viel höhere CTR und Beitragsinteraktion aufweist. Der CPC ist dabei echt fast unschlagbar.

Mein kleiner Geheimtipp für euch und für alle lautet:
Baut eure Fanpages aus! 🙂

Ich persönlich hab den Bogen raus, das ich mit Like-Ads in der Regel zwischen 5 Cent bis 20 Cent zahle. Meine beste Ad bisher hatte gestern eine CTR von 14%+ erreicht. Da kann man dann nur noch skalieren, solange diese gut läuft und im Nachhinein die Leute, da sie ja Fans sind.. auf Angebote und auf opt-in Seiten locken, um eine vergleichsweise extrem günstige Konversion zu erzielen. Mittlerweile ist es auch so, das mit dieser Strategie in 70% der Fälle, die Ausgaben sich refinanzieren, nach der Eintragung, durch unser Refi.

Aktuell machen wir täglich 100 Likes+ von qualifizierten Fans, der zu qualifizierte Interessenten/Leads wird.

PS für alle: Und der Bonus hierbei ist, egal ob jetzt ihr Like-Ads schaltet oder beworbene Beiträge bewirbt, ihr profitiert immer von einem kleinen bis großen viralen Effekt.

Mit knapp 4,7k Likes erreichen wir etwa 40.000 Personen.

Beste Grüße
Tobi

Antwort
    Kevin 2015-10-16

    Super Tobi 😀

    Genau, das mit der Reichweite und den Likes/Fans kommt noch oben drauf. Wenn man eine Inhalte bewirbt, steigt auch die Fanbase der Fanpage was wiederum völlig kostenlose Interessenten bedeutet die man immer wieder mit weiteren Posts beglücken kann 🙂 So kann man hin und wieder auch mal auf eine bezahlte Werbung verzichten.

    Antwort

Hi Kevin,

Facebook ist definitiv ein interessantes Pflaster und auch ich habte teilweise schon 0,8 CENT – 1 Cent pro Klick ausgegeben (und das bei über 30.000 Klicks). Ich hatte neulich eine Werbekampagne laufen, bei der ich alleine mit Adsense anzeigen ein ROI von über 100% hatte. Definitiv sehr interessant.

Es gibt aber auch einfach grundlegende Unterschiede, wenn es um das Thema geht – bestimmte Zielgruppen kosten einfach um einiges mehr, weil es dort mehr Konkurrenz gibt.

Die CTR macht selbstverständlich auch einen unglaublich großen Unterschied.

Liebe Grüße
Christian

Antwort
    Kevin 2015-10-17

    Hi Christian.

    Klar es gibt bei den Zeilgruppen Unterschiede vom Klickpreis her. Allerdings ist das auch meist nur der Einstiegspreis. Läuft die Werbeanzeige gut und findet dort viel Interaktion statt, so wird man auch Werbung in stark konkurrierenden Märkten auf wenige Cents runter drosseln können. azu hat Tobi ja schon ein gutes Beispiel im vorigen Kommentar gegeben (Fitnessamrkt) 🙂

    In unserem Beitrag haben wir absichtlich nicht mit rieseigen Zahlen gearbeitet, weil jeder einfach sehen soll, das man auch mit wirklich kleinen Budgets einsteigen kann und damit auch tatsächlich was erreicht.

    Antwort
Karsten 2015-10-17

Hallo Kevin, super Beitrag. Eure Tips sind wirklich sehr gut.? Habe einige davon auch schon ausprobiert und kann nur sagen es funktioniert! Meine Frage zur Facebook Werbung wäre wie Ihr das Budget einstellt, bezahlt ihr pro Impression oder pro Klick? Das ist mir noch nocht ganz klar was hier besser ist.

Viele Grüße

Karsten

Antwort
    Kevin 2015-10-17

    Hey Kartsem, das ist sehr gut das unsere Tipps funtkionieren – so soll es auch sein 😉

    Momentan gehen wir eher auf klicks, testen hin und wieder aber auch Impressionen aus. Das muss man einfach ausprobieren. Ich denke bei Impressionen kommt es ganz stark auf das Bild der Werbeanzeige an. Wenn ein ein wirklich Klickstarkes Bild hat, dann werden Impressionen auch sehr gut funtkionieren und vielleicht kommt man am Ende noch günstiger davon als bei einem Klick-Preis.

    Antwort

Hallo Ihr Lieben,

mal wieder ins Schwarze getroffen!! Wen interessiert das nicht? Jeden! Facebookwerbung ist mit Eurem System bezahlbar und kein großartiges Geheimnis!
Wenn man weiß wie es geht. Darüber freue ich mich immerwieder wenn brauchbare Artikel von Euch in mein Postfach flattern. Großartig wie Ihr das macht! Super!

Herzlichst
Uschi Kunstmann

Antwort
    Kevin 2015-10-18

    Danke Uschi! Genau das ist unser anliegen. Wir wollen hier vermitteln, das man mit kleinen Budgets anfangen und trotzdem viel erreichen kann 🙂 Wir können nur jedem raten einfach mal zu starten und Facebook zu „üben“.

    Antwort
Tommy Seawood 2015-10-20

Super Artikel.
Man muss einfach mit der Zielgruppe rum Experimentieren. Aber irgendwann hat mans=)

Glückwunsch 😉

Antwort
    Kevin 2015-10-23

    Jap, so ist das. Was man aber wissen sollte ist, das jede Zielgruppe anders funktioniert. Es wird also auch dafür keine 100 Prozent Anleitung geben, wie man jede Zielgruppe erfolgreich mit Werbung bespielen kann 🙂

    Antwort

Da muss ich wohl noch viel über Facebook lernen.

Antwort
    Kevin 2015-10-25

    Einfach mal anfangen, dann wird das schon irgendwann 😉

    Antwort
Dajana 2015-10-26

Wirklich cooler Artikel, das werde ich demnächst mal ausprobieren ! 🙂

LG Dajana

Antwort
Sascha 2015-10-30

Sehr interessanter Beitrag. Wusste nicht, dass sowas möglich ist bei facebook. Danke für die Tipps.

Antwort
    Kevin 2015-10-30

    Es geht sogar noch viel mehr. Einfach mal testen 😉

    Antwort
andi 2015-11-04

Hi, so einfach wie Ihr das darstellt ist es nicht !
Diese Werte bzw die Zielgruppe bekommt Ihr doch nur durch das Retargeting mit einen Facebook Pixel ?!
Oder habe ich es falsch verstanden ?
LG

Antwort
    Kevin 2015-11-04

    Hi Andi.
    Du hast natürlich Recht, es ist nicht immer super einfach. Einfach ist es erst, wenn man das Prinzip verstanden hat. Aber darum sollte man ja testen und es ausprobieren, sonst lernt man es ja nie.

    Du hast da aber wirkich was falsch verstanden, denn von einem Pixel ist in diesem Beitrag nicht die Rede, das ist ein anderes Thema 🙂 Eine Zielgruppe kann man auch ohne Pixel targetieren, indem man im Werbemanager einfach genau auswählt, an wen man die Werbeanzeige ausspielen möchte.
    zB nur an Männer, zwischen 25 und 55, die einen festen Job haben und mit einer großen Fitnesseite verbunden sind. Denen kann ich dann zB ein Fitnesprodukt für Männer ausspielen.

    Antwort
Thomas 2015-11-04

Hallo, ein toller Beitrag.
Ich bin Mitglied in einem System wo man fürs Werbung schalten auch noch bezahlt wird. Vielleicht wisst Ihr um was es sich da handelt. Möchte nun Interessenten werben, aber kein Riesenvermögen ausgeben, da ich auch noch andere Werbekanäle habe.
Den Vorschlag mit dem Testen, werde ich berücksichtigen. Schnell ist Geld verbrannt.
Zielgruppe ist bei mir von 30-65+. Interessen, ja eigentlich jeder der Geld leicht verdienen und auch ausgezahlt bekommen möchte.
Der Vorschlag mit einfachen Sachen erst es einmal zu testen, um dabei zu lernen werde ich erst mal angehen.

Gruß Thomas

Antwort
    Kevin 2015-11-04

    Hi Thomas. Jap, wenn man nicht aufpasst kann man auch viel Geld in den Sand setzen. Aber ganz ehrlich – das ist nunmal manchmal so. Wie sonst soll man mit Facebook anzeigen umgehen können, wenn man es nicht selbst übt? Dafür geht dann nunmal auch Geld drauf. Deshalb sollte man auch erstmal mit kleinstbeträgen einsteigen, bis man ein Gefühl dafür bekommen hat.

    Antwort

[…] mich war es erst einmal nur ein Test und es mag sein, dass ich die Zielgruppendefinition nicht ordentlich genug vorgenommen habe. Aber ich bezweifel‘ eben einfach, dass die […]

Antwort
Moritz 2015-11-07

Ich habe auch noch eine Frage:

Die Fanpage von der ihr im Artikel sprecht…betreibt ihr die selbst oder arbeitet ihr als Consultants für Unternehmen?

Das ist mir noch nicht ganz klar.

Generell: Beitrag mit hohem Mehrwert,danke!

Antwort
    Kevin 2015-11-07

    Hi Moritz, vielen Dank.

    Also wir arbeiten ausschließlich mit eigenen Sachen und somit auch mit eigenen Fanpages 🙂

    Antwort
Gerd Theobald 2015-11-09

Hi Kevin,

sehr guter Beitrag – meine Kunden wollten meist Website-Links; Dein Beitrag hat mich überzeugt, dass das Bewerben von Beiträgen in facebook wirklich für kleines Geld viel bringen kann. Wenn man die Voraussetzungen erfüllt, die Du beschreibst.
Ich denke, der Vorteil Deiner Methode ist, dass man mit beitragswerbung in facebook im selben Medium bleibt, dem User also keinen Medienbruch zumutet.

Besten Gruß
Gerd

Antwort
    Kevin 2015-11-10

    Hi Gerd. Genau das ist richtig. Zudem kann man noch sagen, das Facebook vielleicht günstigere Werbung zulässt, wenn die Seite nicht verlassen werden muss (wie zB durch das bewerben einer externen Seite). Lege mich da aber nicht fest, ob dem wirklich so ist.

    Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top