Email Marketing 6 Punkte Checkliste – So holst du das meiste aus deinem Email Marketing heraus

By Alina | E-Mail Marketing

Aug 20

Jeder der im Internet Geld verdienen möchte, sollte es tun – Email Marketing

Mit Email Marketing kannst du einmalige Besucher zu immer wiederkehrenden Stammlesern machen. Du kannst Traffic auf Knopfdruck erzeugen und das nicht nur für deine Webseite, sondern auch für deine Social Media Profile, deinen Youtube Channel oder für Affiliate Produkte. Und du kannst – wie es immer so schön heißt – Geld auf Knopfdruck erzeugen.

Aber die Anwendung von Email Marketing gestaltet sich für viele nicht ganz so leicht.

Die 6 wichtigsten Faktoren beim Email Marketing:

1. Opt-In Felder, die gesehen werden

Sobald du dich bei einem Email Marketing Service angemeldet hast (der beste Deutsche Email Marketing Anbieter ist Klick-Tipp), solltest du anfangen fleißig Email Adressen zu sammeln. Aber wie kannst du das tun?

Du solltest Opt-In Felder in deinen Blog einbinden, wie dieses hier:

Kostenloser Online Marketing Video Kurs

Du möchtest dir ein online Business aufbauen?

Dann registriere dich jetzt für den gratis Video Kurs und wir zeigen wir wie:

(Dieses Eintragefeld haben wir mit Thrive Leads erstellt)

Aber du solltest deine Opt-In Felder nicht im Footer einbinden oder sonst wo, sondern above the fold. Ein Opt-in Feld in deinem Header kann ein wahrer Lead Magnet sein, aber das ist nicht mit jedem Theme ganz so leicht zu lösen.

Was auf jeden Fall für jeden möglich ist, ist ein Opt-In Feld in der Sidebar und dort ist es quasi schon Pflicht.

Doch leider wird die Sidebar mittlerweile von vielen Besuchern nicht einmal mehr angesehen, dass haben Headmap Untersuchungen ergeben. Deshalb solltest du zusatzlich unter jedem Beitrag ein Email Eintragefeld einbinden. Die Chancen stehen gut, dass sich ein Besucher, der einen deiner Beiträge bis zum Ende durch gelesen hat, auch einträgt.

2. Personalisiere deine Bestätigungsseite

Nachdem sich ein Besucher in eines deiner Opt-In Felder eingetragen hat, wird er normalerweise auf eine Standard Bestätigungsseite von deinem Email Marketing Anbieter weitergeleitet. Diese sieht bei Klick-Tipp so aus:

Klick-Tipp Standard Bestätigungsseite

Der riesig große Nachteil an solch einer Seite ist, dass der Besucher sich nicht mehr auf deinem Blog befindet und höchstwahrscheinlich auch nicht auf den Zurückknopf seines Browsers klickt.

Die URL dieser Seite sieht so aus:

email marketing tipps bestätigungsseite 2

Außerdem ist diese Seite kein bisschen persönlich.

Aber das lässt sich mit wenigen Mausklicks ändern. Du musst nur eine Seite in deinem WordPress Blog anlegen, auf der die wichtigsten Informationen enthalten sind und diesen Link mit 2 Klicks bei Klick-Tipp hinterlegen.

E-Mail Marketing Tipps, eigene Bestätigungsseite bei klick-tipp hinterlegen

Eine eigene Bestätigungsseite bei Klick-Tipp anlegen

Deine Interessenten werden automatisch von Klick-Tipp auf deine Bestätigungsseite weitergeleitet.

3. Der Erst-Kontakt

Wenn du das erste Mal im Posteingang deines Empfängers landest, dann sollte das auch eine Punktlandung sein. Dazu musst du natürlich auch die Bestätigungsemail anpassen.

In der Standard Version ist diese in der „Sie“ Form, wie unsinnig ist das denn bitte, wenn du auf deinem Blog in der „Du“ Form schreibst und in der Bestätigungsemail auf einmal in der „Sie“ Form? Deswegen pass sie an! Wichtig ist nur, dass einige Details nicht weggelassen werden sollten, wie:

  • Der Bestätigungslink, am besten 2 Mal in der Email
  • Die Information, dass dir der Empfänger mit dem Klicken die Erlaubnis gibt ihn zu kontaktieren
  • Die Information, dass wenn er keine Informationen angefordert hat, er nicht auf diese Email reagieren muss und auch keine weiteren Emails von dir bekommt
  • Dass er sich jederzeit mit einem einfachen Klick auf einen Austragungslink, am Ende jeder zukünftigen Email, aus deinem Verteiler austragen kann
  • Dein Impressum
  • Und wenn es dein Email Marketing Anbieter hergibt, einen Platzhalter in dem angegeben wird auf welcher Webseite (möglichst auch die Unterseite), wann und mit welcher Email Adresse er sich eingetragen hat

 

Bei Klick-Tipp kannst du deine Bestätigungsemail, genau wie deine Bestätigungsseite, unter dem Punkt „Doppel-Opt-in-Prozess bearbeiten“ anpassen.

E-Mail Marketing Tipps eigene Bestätigungsemail bei Klick-Tipp hinterlegen

Eine eigene Bestätigungsemail bei Klick-Tipp hinterlegen

4. Ein herzliches Willkommen an deinen Leser

Wenn alles geklappt hat und dein Leser sich in deinen Email Verteiler eingetragen hat, dann solltest du ihn begrüßen und dich für sein Vertrauen bedanken, schließlich hat er dir etwas sehr persönliches (seine Email Adresse) anvertraut.

Die Standard Dankeschönseite von Klick-Tipp sieht so aus:

E-Mail Marketing Tipps eigene Dankeschön Seite bei Klick-Tipp hinterlegen

Standard Dankeschönseite von Klick-Tipp

 

Auch wieder sehr unpersönlich, in der „Sie“ Form und nicht auf deinem Blog, das heißt keine Naviagation. Außerdem weiß der Empfänger unter Umständen gar nicht mehr, bei wem er sich überhaupt eingetragen hat. Also eine eigene Dankeschönseite anlegen:

E-Mail Marketing Tipps eigene Dankeschön Seite bei klick-tipp hinterlegen

Eigene Dankeschönseite bei Klick-Tipp hinterlegen

Da die meisten ein Freebie verwenden, als Anreiz zum Eintragen, musst du dieses auch an deinen Empfänger ausliefern. Das kannst du entweder auf deiner Dankeschönseite machen, oder in der ersten Email, die du ihm per Autoresponder sendest. Solltest du dich für letzteres entscheiden, dann musst du auf jeden Fall auf deiner Dankeschönseite schreiben, dass dein Geschenk in diesem Moment direkt auf dem Weg ins Postfach ist.

5. Deine persönliche Signatur

Da du eh unter jeder Email eine Signatur mitsendest, zwecks rechtlich vorgeschriebener Austragemöglichkeit und Impressumspflicht, warum diese nicht gleich anpassen?

Erinnere deine Empfänger warum sie sich bei dir eingetragen haben, damit wirst du einen großen Teil derer, die sich überlegen sich auszutragen, davon abhalten können es zu tun. Und NEIN, der Austragungslink darf und sollte nicht versteckt sein! Wenn sich jemand entschlossen hat, sich bei dir auszutragen, dann tut er es so oder so. Und schließlich wollen wir auch keine Empfänger in unsere Liste haben, die unsere Emails gar nicht erhalten wollen.

6. Das ist keine Einwegkommunikation

Manchmal kommt es einem so vor, als würde man die Emails ins Nichts schicken. Natürlich ist das nicht so, was man ja auch an seinen Statistiken sieht, aber das sind nur Zahlen. Deshalb kann es von Zeit zu Zeit sehr nützlich sein, seine Empfänger direkt aufzufordern auf die Email zu antworten. Natürlich funktioniert das nur mit Email Marketing Anbietern, die keine „no-reply Email Adressen“ verwenden.

Frag deine Leser Dinge wie:

  • Wo liegen deine größten Probleme?
  • Wie kann ich dir helfen, damit du diese Probleme besser und schneller lösen kannst?
  • Gibt es ein Thema, was dich besonders fordert und in dem du gerne meine Unterstützung hättest?
  • Worüber würdest du gerne mehr lesen?
  • Was kann ich tun um dir besser zu helfen?

 

Du wirst feststellen, dass nicht viele darauf antworten werden (gemessen an der Anzahl deiner Leads), aber dass die Antworten, die kommen ein unglaubliches Gefühl in dir auslösen werden. Du wirst beflügelt und sprühst nur so vor neuen Ideen für Blogbeiträge und Videos und Autoresponder und Freebies und Produkte und und und. Die alle auf den Nutzen des wichtigsten Menschen ausgelegt sind, nämlich deinem Leser. Außerdem ist es sehr schön zu merken, dass da wirklich jemand am anderen Ende sitzt und der das was du schreibst auch wirklich liest.

 

Und jetzt würde ich gerne von dir hören:

Welche von diesen Tipps wendest du bereits an und welche wirst du jetzt implementieren? Oder hast du noch weitere Tipps, die hier fehlen? Schreib es mir in die Kommentare, ich bin sehr gespannt!

About the Author

2013 hat Alina ihren Job in der Gastronomie an den Nagel gehängt, weil sie raus aus dem Hamsterrad wollte und endlich ihr eigener Chef sein. Seitdem hat sie viele Wege ausprobiert um online Geld zu verdienen. Einige erfolgreich und einige weniger erfolgreich ;-) Es ist ihr eine Herzensangelegenheit Menschen, die sich ein profitables online Business aufbauen wollen, unter die Arme zu greifen.

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(7) Kommentare

Pasqual 2014-08-21

Super Beitrag, kann ich nur zustimmen! Hybrid Connect scheint wohl das derzeit beste Plugin für Eintragefelder zu sein?

Antwort
    Alina 2014-08-21

    In meinen Augen auf jeden Fall! Man hat unzählige Möglichkeiten die Eintragefelder zu gestalten. Zu dem kann man auch Slide-Ins machen und Statistiken werden aufgeführt und splittesten kann man damit auch (haben wir allerdings noch nicht gemacht) und und und.. Damit kann man echt unglaublich viel machen und dafür ist der Preis echt winzig. Für uns ist es mittlerweile ein echtes Pflicht-Plugin geworden 😉

    Antwort
Rigo Dade 2014-09-08

Ich kann mich einfach nicht aufraffen WordPress zu installieren.
Eine Frage hätte ich, wieso ist hier nicht ein Eintragefeld, direkt oberhalb es Artikels?

Ich muss wohl noch viel in Klick-Tipp umändern, da ist noch ziemlich viel in „Standard“.

Beste Grüße
Rigo

Antwort
    Rigo Dade 2014-09-08

    Natürlich habt ihr dort ein Eintragefeld, ich verbessere mich selber :).
    Sorry dafür.

    Antwort
    Kevin 2014-09-08

    Das ist garnicht mal so kompliziert 🙂

    Wir haben oben links in der Sidebar ein auffälliges Eintragefeld. Wir werden es aber bald umändern, vielleicht sogar ganz weg nehmen.

    Antwort
      Rigo Dade 2014-09-10

      Wieso ganz weg nehmen?

      Antwort
        Kevin 2014-09-10

        Hey Rigo. Ganz weg genommen haben wir es dann doch nicht, aber wir haben es in der Größe verändert und haben unsere Sidebar allgemein etwas verändert. 😉

        Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top