7 Plattformen über die du Werbeflächen auf deiner Website vermieten oder selbst welche buchen kannst

By Kevin | erhöhe deinen Traffic

Feb 11

Es gibt jede Menge Möglichkeiten, mit der eigenen Website Geld zu verdienen. Da wäre zB das klassische Affiliate Marketing, die Klick-Banner Werbung oder auch Sponsoring etc.

Eine weitere Alternative wäre Werbeflächen auf deinem Blog zu verkaufen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, das umzusetzen.

 

Variante 1

Du bietest Bannerplätze ohne die Unterstützung externe Plattformen an. Dazu könntest du beispielsweise eine Unterseite auf deiner Website erstellen, auf der du alle nötigen Informationen gibst, die man zur Bannerbuchung bei dir benötigt. Dazu gehören zum einen die Preise, die Größe der Banner die verwendet werden dürfen und die Plätze/Flächen, an denen die Banner zu sehen sein werden. Für letzteres fertigst du am besten einen Screenshot deines Seitenlayouts an und kennzeichnest darauf die Plätze, die man mieten kann.

Die Kaufabwicklung erfolgt dabei meist über Paypal.

 

Variante 2

Hier läuft das Ganze wesentlich einfacher, ist aber auch für dich nicht komplett umsonst. Es gibt jede Menge Plattformen, über die du deine Bannerplätze anbieten kannst. Nutzer, die sich für einen Bannerplatz auf deinem Blog interessieren, buchen ihn direkt über die entsprechende Plattform. Mit der gesamten Kaufabwicklung etc hast du also nichts mehr am Hut.

 

Über folgende Plattformen kannst du Werbeflächen auf deiner Website vermieten:

 

Welche Voraussetzungen gibt es, um Werbeflächen vermieten zu können?

Auch wenn es sich einfach anhört, ist nicht jeder dazu „berechtigt“ Werbeflächen zu vermieten, denn es gibt einige Dinge, die es zu beachten gilt.

1 Deine Seite sollte ein entsprechendes Design haben, damit sie für den Werbeflächenmieter attraktiv genug aussieht.

2 Bei deiner Seite sollte es sich nicht um eine Bannerfarm handeln. Sollte dies der Fall sein, kannst du damit rechnen, dass niemand bei dir einen Werbeplatz buchen wird.

3 Du solltest ausdrücklich die Positionen des zu mietenden Bannerplatzes angeben, sonst entstehen unnötige Konflikte.

4 Der wichtigste Punkt ist deine Reichweite – sprich dein Traffic. Ist der Traffic deiner Seite zu gering, wirst du wahrscheinlich keine Werbefläche vermieten können. Hier sollten es schon mindestens 500-1000 Besucher täglich sein, damit eine Werbefläche attraktiv genug wird. Außerdem gilt die Regel: Je höher der Traffic, desto höher kann auch der Preis für eine Werbefläche sein. Oder würdest du eine Werbung zu 50€ buchen, wenn dir die Werbefläche nur 200 Besucher im Monat einbringt?

 

Neben dem Vermieten von Werbeflächen, kann man sich auch hier sehr gut um Traffic bemühen. Es gibt Werbeflächen in nahezu jeder Nische und da lohnt es sich, die eine oder andere Fläche zu testen, ob sie nicht guten Traffic für die eigene Seite bringt.

Hast du schon Erfahrungen mit dem vermieten von Werbeflächen gesammelt oder hast du selbst schon welche gemietet? Schreib´s in die Kommentare.

About the Author

„Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist“

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(4) Kommentare

Thomas 2015-02-11

Interessanter Artikel, aber ich würde persönlich von einer Bannerwerbung abraten wenn man einen Blog hat. Weil die Leser somit nur abgelenkt werden und sehr schnell die Seite wieder verlassen können. Sobald der Leser weg ist trägt er sich weder in die email liste ein noch liked oder teilt deinen Artikel usw.

Warum verwendet Ihr keine Banner Kevin? Auch aus den oben genannten Grund?

fg
Thomas

Antwort
    Kevin 2015-02-11

    Genau das ist auch in etwa unser Grund, weshalb wir auf diesem Blog Bannerwerbung meiden. Nur muss es ja jeder selber für sich entscheiden welche Werbemethoden er auswählt. Auf einem anderen unserer Blogs zB funktioniert Klick-Bannerwerbung ganz gut und Peer Wandiger mit SIM ist da ja auch ein gutes Beispiel, das es funktionieren kann 🙂

    Antwort
Roman S. 2016-03-26

Fremdbanner auf eigenen Blogseiten können helfen, Werbeeinnahmen zu generieren. Man muß nur aufpassen, dass der Besucher dann nicht fremdgeht,statt im eigenen Shop zu kaufen…

Antwort
    Kevin 2016-03-30

    Richtig, da muss man natürlich aufpassen ob und wann man sowas macht. Hat man aber eine gut frequentierte Website, wo man ohnehin mit Adsense und Co arbeitet, dann macht es schon Sinn, Bannerplätze zu vermieten. Vorher würde es sowieso keinen Sinn machen, denn bei einer Seite die 1000 Besucher im Monat hat, bucht niemand einen Bannerplatz für 50€ 🙂

    Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top